Build Schedule

Advanced Filters:
  • Track

    clear all






  • Speaker


  • Level


  • Session Type

Sessions Found: 30
Now that we all master the delivery of a BI solution using traditional waterfall or V-model software development cycle and SQL Server components, it's time to enter the 21st century and adopt Agile Methodologies:
- Respecting Agile values
- Iterative on functional scopes and not technical ones
- Inscribed in a cycle of continuous improvement for people and solutions
In this session we’ll quickly present what is Agile, and we’ll demo mockup iterations to see how it goes in real life.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session

Track:
BI

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

In dieser einführenden Session werden Frank Geisler und Klaus Höltgen einen Blick auf die Hochverfügbarkeits- und Desaster Reovery-Möglichkeiten des SQL Servers 2014 werfen. Dabei steht Always ON im Mittelpunkt. Es werden sowohl AlwaysOn Availibility Groups wie auch die Failover Cluster Instance behandelt.  Neben einer theoretischen Diskussion der Themen wird es auch die ein oder andere Demo zu sehen geben.
Speaker:

Accompanying Materials:

Session Type:
Regular Session

Track:
DBA

Level: Beginner

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Text mining is becoming more and more popular. Everybody would like to understand data from blogs, Web sites, and social media.
Microsoft SQL Server in versions 2012 and 2014 enhances full-text search support that was substantially available in previous editions. Semantic Search, a new component in Full-Text Search, can help you understanding the meaning of documents. The Term Extraction and Term Lookup components from SQL Server Integration Services also help with text analysis. However, the question arises: is all this enough? This presentation unveils the good and the bad side of text mining with SQL Server tools.
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
Mixed

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Seit der Version SQL 2012 haben die Integration Services mit der SSISDB eine eigene Datenbank.
Darin werden u.A. die Paketausführungen / bzw. die -Ergebnisse gespeichert.
Im Logginglevel  VERBOSE/ASUFÜHRLICH  werden zusätzlich auch die "verarbeiteten Zeilen"
im DataFlow-Task erfasst. Für andere Verarbeitungen z.B. im T-SQL Task ist das Logging anzupassen.
Der Vortrag zeigt zunächst die Konfiguration, die Ausführung  sowie die Auswertung im DataFlow-Task,
so wie das Logging "out-of-the-box" bereits enthalten ist.
Anschließend erfolgt ein T-SQL MERGE für eine 'SlowlyChangingDimension'.
Hierbei sind die internen SSISDB StoredProcedures aufzurufen, um das gleiche Logging-Ergebnis
zu erhalten.
Obgleich SQL 2012 für die .dtsx-Files bereits ein "übersichtlicheres" XML aufweist,
sind einige xml-Queries hilfreich, um auch den Admins einen "Blick-ins-Package"
zu ermöglichen.
..und fürs Reporting können die 5 enthaltenen Reports mit eigenen ergänzt werden.
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
BI

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Today, SQL Server DBAs are more than likely at some point in their careers to come across Oracle and Oracle DBAs.To the unwary this can be very daunting and, at first glance, Oracle can look completely different with little obvious similarities to SQL Server.This talk sets out to explain some of the terminology, the differences and the similarities between Oracle and SQL Server and hopefully make Oracle not look quite so intimidating.At the end of this session you will have a better understanding of Oracle and the differences between the Oracle RDBMS and SQL Server. Although you won’t be ready to be an Oracle DBA it will give you a foundation to build on.
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
Open

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

When it comes to clustered columnstore indexes, you may already understand row groups, delta stores, and compression methods, but come see how clustered columnstore indexes work with locking and blocking and when using different compression methods and techniques. We will also dive deep into Dictionaries creation and different methods for ETL processes.
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
Mixed

Level: Advanced

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

In dieser Session wird auf die Neuigkeiten und die Verbesserungen vom Column Store Index 2014 eingegangen. 

Der Column Store Index wurde mit der Version 2012 vom SQL Server erstmals eingeführt. Bei vielen ist er in der Praxis noch nicht wirklich angekommen. Dabei bietet er einige Vorzüge. Diese werden vorgestellt und die Versionen 2012 und 2014 werden anhand praktischer Beispiele verglichen.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session

Track:
Mixed

Level: Beginner

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Mit dem SQL Server 2014 kommt eine komplett neue Storage-Engine in den SQL Server: XTP mit Memory-optimierten Tabellen & Indexen. Seit der Version ist auch das ColumnStore-Format in die Engine integriert, welche in 2014 entscheidende Verbesserungen erfährt. Und dann gibt es auch noch Kompression in 2 Varianten. Alle Speicherformen haben ihre Vorzüge und optimale Anwendungsgebiete. In dieser Session sehen wir die Performance- Vor- und Nachteile der jeweiligen Techniken in Action und Hintergründe zu deren Funktionsweise.
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
Mixed

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Once upon a time… You had already encountered with data corruption. If not, you definitely will! You cannot avoid it, you can only prepare for this moment in your DBA career. I will tell you why it happens, what tools are available to you to detect it in time, how to prevent it and what to do when you see it to minimize or avoid data loss.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session

Track:
DBA

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Database replication doesn't get much attention, especially now that the AlwaysOn features have been released into the wild.  

However, replication offers another way to make data available on multiple servers/locations that steps outside of "normal" HA/DR scenarios.

This session will explain what database replication is, what the different parts are that make up the replication architecture and when/why you would use replication.

The content will be valid for all versions of SQL Server from 2005 onward.
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
DBA

Level: Beginner

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Microsoft bietet mit dem ADO.NET Entity Framework einen Objekt-Relationalen Mapper für den Zugriff auf  SQL Server und andere Datenbanksysteme. Dieser Vortrag stellt Entity Framework vor und zeigt wie das Laufzeitverhalten von Entity Framework in typischen CRUD-Szenarien ist. Dr. Holger Schwichtenberg hat in den letzten Jahren sehr viel Erfahrung mit Entity Framework gesammelt – auch in Projekten mit mehreren Milliarden Datensätzen. Er wird Tricks zur Optimierung von Entity Framework aufzeigen aber auch die Grenzen benennen: Die Fälle, in denen man doch besser SQL verwendet. 
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session

Track:
DEV

Level: Beginner

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

With all that in memory and big data stuff the bread and butter SQL problems are easily forgotten. This sessions deals with one common problem: How can I effectively handle hierarchies in SQL Server.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session

Track:
BI

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Das Programmiermodel MapReduce, welches vor einigen Jahren von Google veröffentlicht wurde, hat Einzug in zahlreiche Systeme erhalten. Dabei wurde es sowohl als eigenständiges System, wie beispielweise bei Hadoop, Disco oder Amazon Elastic MapReduce, aber auch als Abfragesprache innerhalb größerer Systeme, wie beispielweise bei MongoDB, Greenplum DB oder Aster Data, implementiert.
Diese Session stellt gängige Problemstellungen aus der Praxis vor und wie diese mit dem MapReduce Framework von Microsoft HDInsight umgesetzt werden können.
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
DEV

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

This session will discuss MongoDb on Windows Azure. We will begin with an overview of MongoDb followed by a quick overview of Windows Azure and its great benefits. We will then spend the remainder of the session demoing how to run MongoDb in Windows Azure and the exciting things you can do! 
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session

Track:
Open

Level: Beginner

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

This session is to all SQL Server and Windows Azure developers, who want to build sclabble applications using Node.js and MS SQLServer / Windows Azure SQL Database.
Node.js came onto the scene four years ago, offering yet another tool for creating server-side software systems that support scalable Internet applications. 
With the continued support from Microsoft for Nodejs on both Windows and Windows Azure, it is bound to reach great levels. Don't worry if you don't know Node.js - this will not be necessary to understand the session.
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
Open

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Durch die Einführung von Window Functions ergeben sich viele neue Ansätze für die Lösung bestehender Aufgaben. In der Vergangenheit haben sich andere Lösungswege etabliert, die aber heute wesentlich eleganter und für die Performance deutlich positiver neu geschrieben werden können. In dieser Session wollen Uwe Ricken und Christoph Muthmann gemeinsam anhand typischer Aufgabenstellungen zeigen, welche alternativen Wege zum Einsatz kommen können. Anschließend werden die Performance-Aspekte dieser Lösungen untersucht und anhand der Ausführungspläne die Auswirkungen auf die Zugriffswege gezeigt. Ziel der Session ist zum einen ein Grundverständnis im Lesen von Ausführungsplänen zu erreichen und zum anderen anzuregen, über das Redesign einiger Queries mittels Window Functions nachzudenken.
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
DEV

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Is Power Query as powerful as SSIS ? That session will show all the capabilities of Power Query to manipulate data and compare it to SSIS.Warning M-code inside. 100% demos
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session

Track:
BI

Level: Advanced

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

In dieser Session werden die essentiellen Kenntnisse für die Arbeit in komplexeren und größeren SQL Server Umgebungen vermittelt. Es werden die grundlegenden Techniken für Administratoren unter PowerShell vorgestellt, dabei wird auf zahlreiche Erfahrungen aus der Praxis referenziert. 
Speaker:

Session Type:
Regular Session

Track:
DBA

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Seit vielen Jahren wird ROLAP als eine Möglichkeit zur Cubebereitstellung angeboten. Die eigentliche Herausforderung, welche wir im jedem Projekt antreffen, ist die Daten auch schnell genug bereitstellen zu können. Mit dem SQL Server 2012 kam ein erster Schritt in die richtige Richtung dank des Column Store. Dieses Feature brachte einen erheblichen Performance-Gewinn. Mit der Einführung der PDW V2 steht dem praktischen Einsatz nichts mehr im Wege. Innerhalb dieser Session möchten wir demonstrieren für welche Zwecke ROLAP sinnvoll ist und für welche nicht. 
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session

Track:
Mixed

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Das Thema In-Memory ist an sich kein Neues Thema, wir kennen es bereits aus OLAP-Datenbanken. Neu ist aber, dass In-Memory-Technologien in die relationalen Datenbanken oder auch ins Excel Einzug erhalten. SAP hat mit der HANA-Plattform in den letzten Monaten viel Werbung gemacht. Darum möchte ich in dem Vortrag die verschiedenen Plattformen SAP HANA, SQL Server und Power Pivot gegenüberstellen und einen tieferen Einblick geben.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session

Track:
Open

Level: Intermedia

Session Code:

Date: June 28

Time: 12:00 AM - 1:00 AM

Room: TBD

Sessions Found: 30
Back to Top
cage-aids
cage-aids
cage-aids
cage-aids