Build Schedule

Advanced Filters:
  • Track

    clear all






  • Speaker


  • Level


  • Session Type

Sessions Found: 36
Microsoft hat die Geo-Datentypen bereits mit dem SQL Server 2008 eingeführt, mit der Version 2012 folgten einige Verbesserungen. Heute werden Geodaten fast überall verwendet - sie sind die Grundlage für alles, was einen Positions- oder Routen-Bezug hat. Es ist also an der Zeit, Eure Erinnerungen an Geometrie und Geographie aufzufrischen!

Wir schauen uns an, welche Datentypen unterstützt werden - von 0 bis 2 Dimensionen, von Punkten bis zu Polygonen und anderen - und werden sehen, wie man Geodaten in die SQL Server Tabellen hinein und wieder heraus bekommt.

Darauf folgen die eingebauten Funktionen, mit denen Beziehungen zwischen Geo-Objekten untersucht werden können, wie Überschneidungen, Einschlüsse oder kürzester Abstand. Und natürlich gibt es Beispiele für die praktische Anwendung von Geodaten.
Speaker:

Accompanying Materials:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
DEV

Level: Beginner

Session Code:

Date: May 25

Time: 5:00 PM - 6:00 PM

Room: Track 2

Wahrscheinlich hat inzwischen jeder mal mit einem SQL Server im Docker Container auf seinem PC oder in einer Dev-/Testumgebung herumgespielt. In dieser Session wird Data Platform MVP Frank Geisler unterschiedliche Szenarien besprechen wie man einen SQL Server unter Docker im produktiven Einsatz nutzen kann und was man beachten sollte wenn man den SQL Server mit Orchestrierungs Technologien wie Swarm oder Kubernetes verwendet.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
DBA

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 3:40 PM - 4:40 PM

Room: Track 1

Mit dem Thema Aggregations in Power BI (Einführung mit  PBI Desktop, Release Oktober 2018) hat Microsoft ein weiteres wichtiges Feature für die performante Analyse großer Datenmengen implementiert. Viele von uns kennen dieses Feature bereits aus den Analysis Services Multidimensional und haben es als eines der wesentlichen Designs für die Optimierung der Query Performance in ihren Projekten eingesetzt. Im Gegensatz zu den Aggregations für die Multidimensionale Engine ist die Handhabung für Power BI aber wesentlich einfacher. Ist das Feature aber genauso mächtig? Und ist die Handhabung auch bei genauerer Betrachtung noch so einfach? In dieser Session gibt es einen Überblick über Aggregations in den analytischen Engines von Microsoft und es werden Ähnlichkeiten und Unterschiede aufgezeigt. Zusätzlich werden Architekturen vorgestellt, bei denen verschiedene Systemkomponenten ihre Stärken besitzen und über Aggregations zu einer gesamtheitlichen analytischen Lösung verknüpft werden.
Speaker:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
BI

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 3:40 PM - 4:40 PM

Room: Track 5

In dieser Session erfahren Sie mehr über die neue Funktion von Azure Blueprints. Sollte das Management von Azure zu euren Aufgaben gehören, dann solltet Ihr diese Session nicht verpassen. In der Vergangenheit gab es keinen zentralen Bereich, um Azure-Richtlinien zentral für alle vorhandenen Subscriptions bereitzustellen. Mit Azure Blueprints erhaltet ihr jedoch ein hervorragendes Werkzeug, um Richtlinien zentral für alle Ihre Subscriptions von einem Ort aus bereitzustellen. In dieser Session werden wir uns die neuen Features von Azure Blueprints ansehen unterstützt durch ein praxisnahes Szenario.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
Cloud

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 9:15 AM - 10:15 AM

Room: Track 3

Mit Azure SQL Managed Instance (MI) stellt Microsoft nun bereits den dritten Datenbankdienst auf Basis von SQL Server auf der Azure Plattform zur Verfügung. In dieser Session beleuchten wir die Unterschiede zur Azure SQL Database und On-Premise SQL Server. In der Live Demo wird eine Online Migration einer SQL Server Datenbank nach Azure SQL Managed Instance gezeigt. 
 
Topics at a glance:
– Keyfeatures
– Abgrenzung zu Azure SQL Database
– Netzwerk Architektur
– Pricing Tiers: General Purpose vs. Business Critical
– Migrationspfade: Offline Migration vs Online Migration
– Data Migration Assistant
– Data Migration Service
– Live Demo: Online Migration
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
DBA

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 12:00 PM - 1:00 PM

Room: Track 1

Hype as it is, a valid business case currently is the most critical point for a Blockchain project. So better check it out with a PoC and best with a fast PoC before you start burning money. But getting even a simple PoC for a Blockchain project running still is hard. Connecting Blockchain data to classical databases, making them available to analytics or standard applications is worse (ever queried LevelDB?). Microsofts new "Azure Blockchain Workbench" let you do this in hours, not months. So (besides wondering why one needs this hype stuff at all) we will see how to

- Deploy a Blockchain on Azure in a breeze
- Start coding with Solidity
- Generate templates for smart contracts
- Connect them to IoT devices
- Get a PoC Web UI for free
- Push all the data into a "real" database automatically

Last but not least, we can look at some real world projects.
Speaker:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
Mixed

Level: Beginner

Session Code:

Date: May 25

Time: 12:00 PM - 1:00 PM

Room: Track 4

In this session we will look at a couple of approaches to create a datalake on a budget. The samples will use Python, Spark and some Databricks. It will all be done in Azure, but we will discuss how you could set this up on-prem as well.

You get to decide how far you want to go, from cost-effective to penny pinching. Don't worry if you've never used any of these technologies, I will start at the beginning.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
Analytics

Level: Beginner

Session Code:

Date: May 25

Time: 2:20 PM - 3:20 PM

Room: Track 6

Die Data Factory steht seit längerem in der Microsoft Azure Cloud für das effiziente Kopieren von Massendaten zwischen vielen Arten von Datenspeichern zur Verfügung. Ergänzt wird dieses Angebot um die Modellierung von Abhängigkeiten zwischen mehreren Verarbeitungsschritten und seit der Version 2 auch durch einen Control Flow für die Abbildung von Schleifen und Bedingungen und dem Ausführen von Integration Services Paketen. Seit kurzem können jetzt auch visuell unterstützt Data Flows für das gezielte Anreichern, Korrigieren und Umwandeln innerhalb der Data Factory genutzt werden!  
Der Vortrag zeigt nach einem allgemeinen Überblick zur ADF, die Data Flows und andere top aktuelle Features des Platform-as-a-Service Dienstes mit wichtigen Tipps aus der Praxis.
Speaker:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
Cloud

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 5:00 PM - 6:00 PM

Room: Track 3

Aller Anfang ist schwer? Dass der Einstieg in die Big Data Welt von Hadoop & Spark für „gelernte“ SQL Developer auch einfach sein kann, zeigt diese Session. Mit Databricks (Spark) können SQL Developer einfach Big Data Technologie mit gewohnten Datenbanksprachen wie der Structured Query Language (SQL) anwenden und neue Konzepte wie Notebooks einfach erlernen. Mit Hilfe von Azure Databricks entfällt außerdem die extrem aufwendige und schwierige Installation/Bereitstellung von Spark. Die Session bietet eine Einführung in die Welt von Big Data Technologien am Beispiel Spark und Azure Databricks, speziell für Entwickler mit relationalem Datenbank-Background.
Speaker:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
Cloud

Level: Beginner

Session Code:

Date: May 25

Time: 3:40 PM - 4:40 PM

Room: Track 3

Was kann SQL Server zum Datenschutz beitragen? 

Vieles! Alleine zur geforderten Sicherheit bei der Verarbeitung personenbezogener Daten bietet SQL Server eine Vielzahl an Möglichkeiten und Funktionen. Ob nun Verschlüsselung, Integrität und Vertraulichkeit, Verfügbarkeit, Belastbarkeit, schnelle Wiederherstellbarkeit wie auch das Prüfen der Wirksamkeit getroffener Maßnahmen - der DBA wird sich in diesen Themen schnell wiederfinden. 

Das ist aber noch nicht alles. Auch zur Umsetzung von Löschkonzepten, Datenübertragbarkeit und Auskunftspflichten sowie zur Klassifizierung der Daten gibt es entsprechende Möglichkeiten im Funktionsumfang von SQL Server.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
DBA

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 10:45 AM - 11:45 AM

Room: Track 1

You finally got the go ahead and now you have a nice and shiny Power BI service or perhaps a Power BI Report Server environment.
Maybe you went all out and even have set up a deployment pipeline to automate deployments.

The one thing you probably haven't don't yet, is setting up that feedback loop.
You're missing metrics. The important metrics that enable you to manage your environment beyond 10 users.

So many things to think about...
Who's using your reports, how often and at what times?
Who actually needs a pro license, who doesn't need it anymore?
You need to plan for maintenance, you need impact assessments for outages or deployment failures.
And you surely need these metrics to show the validity of Power BI within your department or even the enterprise.

In this session you'll learn everything you'd ever want to know about monitoring your Power BI environments and how you too can start monitoring Power BI Report Server or the Power BI service like a pro!
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
BI

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 5:00 PM - 6:00 PM

Room: Track 5

Warum sind Window Functions aus dem Reporting und der Datenanalyse nicht mehr wegzudenken? Die Antwort erhaltet ihr in meinem Vortrag. Gemeinsam mit euch möchte ich die verschiedenen Function-Features anhand von praktischen Beispielen erforschen und gegen mögliche Alternativen abwägen.
Schließlich bieten die Functions viel mehr Möglichkeiten als ein einfaches Group By: Beispielsweise lassen sich Datensätze in zusammengehörige Päckchen – die sogenannten Fenster – unterteilen, in denen dann aggregiert wird. Ebenso stehen direkt in T-SQL „Running Totals“, „Last Non Empty“ und „First Row of Group“ zur Verfügung. Daher müssen keine Subqueries bedient, Cubes aufgesetzt oder auch nur eine Zeile MDX geschrieben werden. Ihr seht: Es gibt eine Menge zu entdecken!
Speaker:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
DEV

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 2:20 PM - 3:20 PM

Room: Track 2

Google's Go ist eine Multiparadigmen-Programmiersprache für verschiedene Betriebssysteme und ist seit März 2012 in einer stabilen Version. Es wurde mit dem Ziel entworfen, die Softwareentwicklung im Kontext von Mehrkernprozessoren, Cluster- und Cloud Computing sowie großen Codebasen zu erleichtern.

Go orientiert sich syntaktisch an C und kombiniert bewährte sowie moderne Konzepte wie Closures, Reflexion, Typsicherheit und wartet mit einer automatischen Speicherbereinigung auf. Ferner unterstützt Go Nebenläufigkeit mit nativen Sprachelementen.

Der Vortrag führt in die grundlegende Entwicklung mit Go ein. Praktische Beispiele zeigen, wie man einen RESTful Micro-/Webservice aufbauen kann. Dabei wird der Schwerpunkt auf die Kopplungsmöglichkeiten von Go mit einem Microsoft SQL Server gelegt. Die Präsentation verdeutlicht, wie eine solche Kopplung über entsprechende Pakete in das Go-Umfeld gelingt.
Speaker:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
Mixed

Level: Beginner

Session Code:

Date: May 25

Time: 10:45 AM - 11:45 AM

Room: Track 4

What is Governance?
Information Access Policy Groups/Workspaces
Sharing vs Publishing
Licensing Policy – Who is important enough??
Visual Governance 
Reporting the reports 
Including the exciting 
How to enforce/enable the policy?
Best Practices and Lessons (already) Learned… 
Will include the latest and greatest updates in PowerBI, as presented in PASS 2018 and the developments since in the Governance area.
Speaker:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
BI

Level: Beginner

Session Code:

Date: May 25

Time: 9:15 AM - 10:15 AM

Room: Track 5

In diesem Vortrag werden zunächst die Grundlagen von Flow kurz erklärt. Danach schauen wir uns anhand eines konkreten Beispielszenarios an, wie Flow uns bei den täglichen Datenmanagement und -analyse-Aufgaben unterstützen kann. Dabei werden insbesondere Azure-Trigger und -Konnektoren als auch die Möglichkeiten Machine Learning in die Flows einzubinden, erklärt.
Speaker:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
Mixed

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 9:15 AM - 10:15 AM

Room: Track 4

A common problem in database design is the implementation of entities that are different physically (for instance, they share some attributes but have additional, specific, attributes), but should logically participate in the same relationships as one and the same.
For instance, the customer can either be a natural person (a person, for short), or a legal person (an organization or a company). The majority of the attributes of a natural person are, of course, different from the majority of the attributes of a legal person; however, from the perspective of how they participate in business operations, they need to be considered as equal.
In this session you will learn how to use specific native SQL Server functionalities to solve this particular problem: sparse columns, XML, JSON, and/or even User-defined CLR types – in an OLTP database, as well as in a star (or snowflake) schema data warehouse.
Speaker:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
DEV

Level: Advanced

Session Code:

Date: May 25

Time: 3:40 PM - 4:40 PM

Room: Track 2

Über das Internet der Dinge sprechen viele, auch darüber, wie die Einstiegshürde für die Umsetzung von IoT-Projekten gesunken ist. Wir zeigen, wie man aus dem Internet of Things ein Internet of Toys macht und die bunten Lego-Klötzchen in die blaue Cloud bekommt. In diesem Vortrag treffen geballte Klötzchen-Kompetenz auf fundiertes Azure Know-How mit vielen Demos.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
Cloud

Level: Beginner

Session Code:

Date: May 25

Time: 10:45 AM - 11:45 AM

Room: Track 3

Ihr interessiert euch für Machine Learning, wisst aber nicht, wo und wie ihr starten sollt? Kein Problem, diese Session ist genau richtig für euch. Ich werde euch an Hand von einfachen Beispielen die Machine Learning Dienste in Azure zeigen, wie ihr die mit anderen Diensten, wie z.B. Databricks, verbinden könnt und wie ihr super leicht eure Ergebnisse auswerten könnt. Das ist der perfekte Start für all diejenigen, die mit Machine Learning starten wollen.
Speaker:

Accompanying Materials:

No material found.

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
Analytics

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 12:00 PM - 1:00 PM

Room: Track 6

In dieser Session tauchen wir ein in die Welt des Modern Data Warehouse auf der Microsoft-Plattform und diskutieren einen mehr oder weniger vollautomatischen Weg mit PowerShell oder .NET.

Wir beginnen mit dem Ingest Part mit Azure Data Factory, Stream Analytics und anderen Services, die Azure anbietet, um strukturierte, unstrukturierte und halbstrukturierte Daten im Azure Data Lake zu speichern. Mit Services wie Azure Data Lake Analytics, Azure Data Bricks oder Polybase zeigen wir euch, wie ihr skalierbare Analysen durchführen und bereinigte und transformierte Daten erhaltet. Darüber hinaus werden wir mit dem Azure SQL Data Warehouse einen zentralen Hub aufbauen, um diese Daten mit bereits vorhandenen strukturierten Daten zu kombinieren. Am Ende erstellen wir zusammen mit Azure Analysis Services und Power BI operative Berichte und ein analytisches Dashboard, um Erkenntnisse aus den Daten zu gewinnen.
Speaker:

Accompanying Materials:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
BI

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 10:45 AM - 11:45 AM

Room: Track 5

In dieser Session tauchen wir ein in die Welt des Modern Data Warehouse auf der Microsoft-Plattform und diskutieren einen mehr oder weniger vollautomatischen Weg mit PowerShell oder .NET.
Speaker:

Accompanying Materials:

Session Type:
Regular Session (60 minutes)

Track:
BI

Level: Intermedia

Session Code:

Date: May 25

Time: 12:00 PM - 1:00 PM

Room: Track 5

Sessions Found: 36
Back to Top cage-aids
cage-aids
cage-aids
cage-aids